Bericht zu „Besatzungskindern“ auf orf.at

Am 29. Juli 2018 erschienen zwei Artikel von Lukas Schretter, Sophie Roupetz (Universität Leipzig) und Lisa Haberkern (Universität Katowice) zu „Besatzungskindern“ und „Kindern des Krieges“ auf orf.at.

Die Autorinnen und der Autor forschen im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Horizon-2020-Forschungsnetzwerk „Children Born of War: Past-Present-Future“. Lukas Schretter verfasst seine Dissertation zu den Nachkommen britischer Besatzungssoldaten und österreichischer Frauen nach dem Zweiten Weltkrieg. Barbara Stelzl-Marx ist im Forschungsnetzwerk „Director of Research“.

Zum Foto: Das britische „Besatzungskind“ Zita L. wurde 1946 in Kärnten geboren. Dies ist das einzige Foto, welches sie von ihrem unbekannten Vater besitzt. Es zeigt ihn mit einem anderen britischen Soldaten und einem Kind während der Kriegsjahre.
Quelle: Privatsammlung Zita L.

Links zu den Berichten:

„Besatzungskinder“ – Von der Tabusierung zur Anerkennung

Die Fragen der „Kinder des Krieges“