Eröffnung „Haus der Geschichte“ im Museum Niederösterreich

Seit Juli 2014 zeichnet sich das Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung (BIK) für die wissenschaftlich-inhaltliche Gestaltung des „Hauses der Geschichte im Museum Niederösterreich“ (HGNÖ) verantwortlich. Das BIK organisierte die Arbeit des unter der Leitung von Stefan Karner stehenden rund 90-köpfigen internationalen wissenschaftlichen Fachbeirates, andererseits beteiligt es sich in Kooperation mit dem Amt der Niederösterreichischen Landesregierung aktiv an der konkreten Umsetzung des wissenschaftlichen Konzeptes. Letzteres wurde nach intensiver eineinhalbjähriger Arbeit im November 2015 vom wissenschaftlichen Fachbeirat in Form einer Publikation vorgelegt.

Seither arbeitet das BIK als Teil eines Umsetzungsteams an der Realisierung einer Dauerausstellung und einer Schwerpunktausstellung, die sich ganz dem Fokus des Hauses folgend einem zentralen zeitgeschichtlichen Thema widmet: der Ersten Republik. Die Umsetzungsgruppe bestehend aus HistorikerInnen, MuseologInnen und KulturvermittlerInnen, aus den Grafikern und Architekten, wird angeführt von Stefan Karner und seinem Stellvertreter Wolfgang Maderthaner, Generaldirektor des österreichischen Staatsarchivs.

Das Haus der Geschichte Niederösterreichs ist ab 10. September 2017 geöffnet.

Weitere Informationen finden Sie hier.