Krieg und Wirtschaft

Wolfram Dornik – Johannes Gießauf – Walter M. Iber (Hg.)

Krieg und Wirtschaft. Von der Antike bis ins 20. Jahrhundert

Innsbruck – Wien – Bozen 2010

ISBN 978-3-7065-4949-3

688 S., € 39,00

 

Sind Aspekte wie „Rüstungswettlauf“, „Totaler Krieg“, „Heimatfront“ und Zwangsarbeit singuläre Phänomene des 20. Jahrhunderts oder waren sie auch Begleit- und Folgeerscheinungen  früherer  militärischer Konflikte? War der Erste Weltkrieg wirklich der erste „totale“ Krieg oder gab es Ähnliches in vorangegangenen Epochen? Das sind nur einige Beispiele aus einer breiten Palette an spannenden Fragen, die der Sammelband beantwortet.

Gemeinsam mit jungen Kollegen bereiten renommierte Historiker aus Österreich und dem Ausland das Themenfeld „Krieg und Wirtschaft“ anhand von ausgesuchten Fallbeispielen auf. Der Bogen spannt sich über alle Epochen, von der Antike bis ins 21. Jahrhundert. Im Fokus steht die vergleichende Analyse des Zusammenspiels und der Wechselwirkung zwischen Ökonomie und kriegerischen Konflikten.

 

Pressestimmen und Rezensionen:

Rezension in der Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte