Doz. Mag. Dr. phil.

Peter Ruggenthaler

+43 (0)316 / 82 25 00 13
peter.ruggenthaler@bik.ac.at


Gegenwärtige Position
SEIT 03/2018Stv. Leiter des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgenforschung
Wissenschaftlicher Werdegang
1998–2018Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgenforschung, Graz
07.11.2013Habilitation. Titel der Habilitationsschrift: „The Concept of Neutrality in Stalinʼs Foreign Policy. 1945-53“. Veröffentlicht 2015 in der Harvard Cold War Studies Book Series. Venia legendi für Zeitgeschichte
30.10.2003 Approbation der Dissertation „Zwangsarbeit in der Land- und Forstwirtschaft in Kärnten, Tirol und Salzburg. Unter besonderer Berücksichtigung von Rekrutierung, Verschleppung, Arbeitseinsatz und Emigration baltischer und sowjetischer Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter“ am Institut für Geschichte an der Karl-Franzens-Universität Graz.
Forschungsschwerpunkte
Kalter Krieg; Sowjetunion

Diplomatiegeschichte
Zwangsarbeit im „Dritten Reich“
(Forschungs-)Projekte/Ausstellungen etc. (Auswahl)
2012–2015 Koordination des internationalen Forschungsprojektes „Das Ende einer Epoche. Der Kreml und Osteuropa 1989 bis 1991″
2008–2011Mitarbeit am Forschungsprojekt „Der Wiener Gipfel 1961″
2006–2008Koordination des internationalen Forschungsprojektes „Der Prager Frühling. Das internationale Krisenjahr 1968″
2002–2005Mitarbeit am Forschungsprojekt „Die Rote Armee in Österreich 1945-1955″
2000–2002Koordination des Forschungsprojektes „Zwangsarbeit in der Land- und Forstwirtschaft auf dem Gebiet der heutigen Republik Österreich“ im Auftrag der Historikerkommission der Republik Österreich
Mitgliedschaften/Funktionen (Auswahl)
Seit 2014Mitglied des Advisory Boards des Czech Journal of Contemporary History (CJCH) der Tschechischen Akademie der Wissenschaften
Seit 2008Mitglied der Österreichisch-Russischen Historikerkommission
2014–2017Mitglied des Internationalen Wissenschaftlichen Beirats zum Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich
2004–2010 Expert and researcher of the International Commission for the Evaluation of the Crimes of the Nazi and Soviet Occupation Regimes in Lithuania
Preise/Stipendien
2015Förderungspreis für Wissenschaft und Forschung des Landes Steiermark (für die in der Harvard Cold War Studies Book Series erschienene Habilitationsschrift „The Concept of Neutrality“)
2005„Bundesehrenzeichen der Republik Österreich für besondere Verdienste“
Vorträge/Präsentationen/Tagungsteilnahmen (Auswahl
13.11.2017Teilnahme an Podiumsdiskussion “The Fate of Communist Regimes, 1989-1991”. Kongress der Association for Slavic, East European and Eurasian Studies, Philadelphia.
25.2.2016Vortrag „The Impact of Perestroika and Glasnost on the CPSU’s Stance toward the “Fraternal Parties” in the Eastern Bloc”, Konferenz: Perestroika and Communist Parties in Europe (1985-1990/91). Reception, Reactions and Consequences, FU Berlin.
22.11.2015Vortrag „Soviet Foreign Intelligence Services in the Last Years of Stalin“, auf der Konferenz “Intelligence and Security in the Cold War around the Baltic Sea”, Universität Turku.
29.6.2010Vortrag „Soviet Foreign Intelligence Services in the Last Years of Stalin“, auf der Konferenz “Intelligence and Security in the Cold War around the Baltic Sea”, Universität Turku.
7.10.2008Vortrag im Rahmen des Cold War Studies Seminar „The 1968 Soviet Invasion of Czecholovakia 40 years later: Reassessing East-Bloc and Western reactions to the Prague Spring“ am Davis Center for Russian and Eurasian Studies der Harvard University, Cambridge.
Sprachen
Deutsch, Russisch, Englisch, Bulgarisch, Französisch; Kroatisch, Ukrainisch (Lese- und Hörverständnis); Latein

PUBLIKATIONSVerzeichnis (Auswahl)

Selbständige Publikationen

Peter Ruggenthaler, The Concept of Neutrality in Stalin´s Foreign Policy, 1945-53. Harvard Cold War Studies Book Series. Lanham et al. 2015. 2. Aufl. 2017.

Stalins großer Bluff. Die Geschichte der Stalin-Note in Dokumenten der sowjetischen Führung. Herausgegeben und eingeleitet von Peter Ruggenthaler. München 2007 (= Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte Bd. 95).

Herausgeberschaften / Herausgebertätigkeit

Csaba Békés – László Borhi – Peter Ruggenthaler – Ottmar Traşcă (Hg.), Soviet Occupation of Romania, Hungary, and Austria 1944/45–1948/49. Budapest – New York 2015.

Stefan Karner – Mark Kramer – Peter Ruggenthaler – Manfred Wilke et al. (Hg.), Der Kreml und die „Wende“ 1989. Interne Analysen der sowjetischen Führung zum Fall der kommunistischen Regime. Dokumente. Innsbruck 2014.

Günter Bischof – Stefan Karner – Peter Ruggenthaler (Hg.), The Prague Spring and the Warsaw Pact Invasion of Czechoslovakia in 1968. Harvard Cold War Studies Book Series. Lanham et al. 2010.

Stefan Karner – Natalja Tomilina – Alexander Tschubarjan – Viktor Iščenko – Michail Prozumenščikov – Peter Ruggenthaler – Oldřich Tůma – Manfred Wilke (Hg.), Prager Frühling. Das internationale Krisenjahr 1968. Beiträge. Veröffentlichungen des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung, Sonderband 9/1. Köln-Weimar-Wien 2008.

Stefan Karner – Peter Ruggenthaler, Zwangsarbeit in der Land- und Forstwirtschaft auf dem Gebiet der Republik Österreich 1939-1945 Veröffentlichungen der Österreichischen Historikerkommission. Vermögensentzug während der NS-Zeit sowie Rückstellungen und Entschädigungen seit 1945 in Österreich). Bd. 26/2. Wien-München 2004.

Peer-Reviewed-Artikel

Olga Pavlenko – Peter Ruggenthaler, Recent Studies on the 1989 Revolutions in Eastern Europe and on the Demise of the Soviet Union, in: Contemporary European History 24/1 (2015). Cambridge University Press, S. 139-150.

Peter Ruggenthaler, Neutrality for Germany or Stabilization of the Eastern Bloc? New Evidence on the Decision-Making Process of the Stalin Note, in: Mark Kramer – Vít Smetana (Hg.), Imposing, Maintaining, and Tearing Open the Iron Curtain: The Cold War in East-Central Europe, 1945-1989. Harvard Cold War Studies Book Series. Lanham 2014, S. 149-170. Übersetzt ins Tschechische: Peter Ruggenthaler, Neutralita pro Německo, anebo stabilizace východního bloku? Nový důkazní materiál o přípravě „Stalinovy nóty“ z roku 1952, in: Soudobé Dějiny XIX/3-4 2012, S. 435-456.

Peter Ruggenthaler, On the Significance of Austrian Neutrality for Soviet Foreign Policy under Nikita S. Khrushchev, in: Günter Bischof – Stefan Karner – Barbara Stelzl-Marx (Hg.), The Vienna Summit and its Importance in International History. Harvard Cold War Studies Book Series. Lanham 2014, S. 329-348.

Peter Ruggenthaler, The 1952 Stalin Note on German Unification. The Ongoing Debate, in: Journal of Cold War Studies, Vol. 13, No. 4, Fall 2011, S. 172-212.

Peter Ruggenthaler – Harald Knoll, The Moscow “Negotiations”: “Normalizing Relations” between the Soviet Leadership and the Czechoslovak Delegation after the invasion, in: Günter Bischof – Stefan Karner – Peter Ruggenthaler (Hg.), The Prague Spring and the Warsaw Pact Invasion of Czechoslovakia in 1968. Harvard Cold War Studies Book Series. Lanham et al. 2010, S. 165-189.

Aufsätze

Peter Ruggenthaler, Die sowjetische Perzeption der „Wende“ in Ungarn und Polen, in: Hanns Jürgen Küsters (Hg.), Der Zerfall des Sowjetimperiums und Deutschlands Wiedervereinigung. The Decline of the Soviet Empire and Germany´s Reunification. Köln-Weimar-Wien 2016, S. 151–166.

Peter Ruggenthaler, Austria in the 1950s, in: Günter Bischof – Ferdinand Karlhofer (Hg.), Austrian Studies Today (= Contemporary Austrian Studies, Vol. XXV), New Orleans 2016, S. 45-51.

Peter Ruggenthaler, Die Sowjetunion und die österreichische Neutralität im Kalten Krieg, in: Gerald Schöpfer (Hg.), Die österreichische Neutralität. Chimäre oder Wirklichkeit? Graz 2015, S. 137–153.

Peter Ruggenthaler, Im Schatten der Stalin-Note: Der Kreml und Kekkonens Initiative für ein neutrales Skandinavien, in: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2013, S. 91-105.

Peter Ruggenthaler, Forced Labour in the “Third Reich”. Styria as a Case Study, in: Marianne Neerland-Soleim (Hg.), Prisoners of War and Forced Labour: Histories of War and Occupation, Cambridge Scholars Publishing 2010, S. 46-88.

Rezensionen

Maximilian Graf, ed., Österreich und die DDR 1949-1990. Politik und Wirtschaft im Schatten der deutschen Teilung. (Vienna: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2016), in: Journal of Cold War Studies 2017/4.

H-Diplo Forum on “CSCE, the German Question, and the Eastern Bloc” in the Journal of Cold War Studies 18:3 (Summer 2016): 3-180. June 1, 2017. http://tiny.cc/AR701

Franz Cede and Christian Prosl, Anspruch und Wirklichkeit. Österreichs Außenpolitik seit 1945 (Innsbruck: StudienVerlag, 2015), in: Journal of Cold War Studies, 2016/4.

Gerhard Wettig (Hg.), Der Tjul’panov-Bericht. Sowjetische Besatzungspolitik in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Göttingen 2012 (V&R unipress), in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 6/2016.

Timothy Snyder and Ray Brandon, eds., Stalin and Europe: Imitation and Domination, 1928–1953. (Oxford: Oxford University Press, 2014), in: H-Net Reviews, July 2015.

Sonstige Publikationen

Peter Ruggenthaler, Der Eiserne Vorhang senkt sich über Europa, in: Kleine Zeitung, Sonntagsbeilage „100 Jahre Oktoberrevolution“, 5.11.2017, S. 14–17.

Peter Ruggenthaler, Der hohe Preis der neuen Offenheit, in: Kleine Zeitung, Sonntagsbeilage „100 Jahre Oktoberrevolution“, 5.11.2017, S. 24f.

Peter Ruggenthaler, Das Ringen um den Staatsvertrag, in: Kleine Zeitung Spezial. Vom Dritten Reich zur Zweiten Republik. S. 160–163. Graz 2015.

Peter Ruggenthaler, Unter Zwang, in: NachRichten. Österreich in der Presse. Sammeledition vom Anschluss zur Befreiung 1938-45, Teil 4/2008, S. 3.

Peter Ruggenthaler, Beslan – Ein Jahr danach. Ein Lokalaugenschein am Ort der Geiselnahme, in: Die „Presse“, 2.9.2005, S. 32.