Einträge von Dieter Bacher

A Frontline of Espionage

Magdolna Barath – Dieter Bacher (eds.) A Frontline of Espionage. Studies on Hungarian Cold War Intelligence in Austria Budapest – Pecs 2021 ISBN 978-615-6048-95-0 338 S.   Erhältlich bei: Kronosz Publishing House, H7632 Pécs, Aidinger János u. 11. (Link) Historical Archives of the Hungarian State Security (ABTL), Eötvös u. 7, 1067 Budapest, Ungarn (Link)   […]

Zur Programmlinie „Kalter Krieg“

Als Folge des Zweiten Weltkrieges standen sich in der „bipolaren Welt“ jahrzehntelang die Westmächte und der sogenannte Ostblock gegenüber, die mit politischen, wirtschaftlichen, technischen und militärischen Mitteln den Einfluss des jeweils anderen Lagers zurückzudrängen versuchten. Österreich bildete auf der Landkarte des Kalten Krieges eine tiefe Schneise in den Ostblock. Seit 1955 politisch und militärisch neutral, […]

Die Rolle der neutralen Staaten 1969-1975

Das vom FWF geförderte österreichisch-russische Forschungsprojekt „Die Rolle der neutralen Staaten (Österreich, Schweden, Finnland, Schweiz) in der sowjetischen Außenpolitik, 1969–1975“ wird in enger Kooperation mit internationalen Partnern wie der Harvard University und der Stockholm University durchgeführt und widmet sich der Entstehungsgeschichte des KSZE-Prozesses. Konkret geht es der Frage nach, wie Moskau damals die Rolle der […]

Aktivitäten tschechoslowakischer Nachrichtendienste

Der österreichische Wissenschaftsfonds FWF beschloss im März 2020 die Förderung eines internationalen dreijähriges Forschungsprojekts zum Thema „Die Aktivitäten tschechoslowakischer Nachrichtendienste in Österreich im zentraleuropäischen Kontext 1948–1960. Netzwerke – Operationen – Wirkung“ (FWF P-33220 G) unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Barbara Stelzl-Marx. Es wird am Institut für Geschichte der Universität Graz in Kooperation mit dem […]

Todesfälle bei Fluchtversuchen von DDR-Bürgern

Das Teilprojekt des Forschungsverbundes SED-Staat an der Freien Universität Berlin recherchiert derzeit tödlich gescheiterte Fluchtversuche an den Grenzen der CSSR, Ungarns, Bulgariens, Rumäniens, Jugoslawiens und Polens. Vielen gelungenen Fluchten steht eine unbekannte Zahl von Festnahmen und Todesfällen bei gescheiterten Fluchtversuche gegenüber. Das Forschungsteam überprüft in ost- und westdeutschen Überlieferungen rund 450 Verdachtsfälle. Wissenschaftliche Kooperationspartner in […]

Call for Papers: „Defence Intelligence“ im Kalten Krieg und danach

Am 6. und 7. Oktober 2022 findet im Cold War Museum auf Langelands, Dänemark, die 11. Ausgabe der internationalen Konferenzreihe „Need to Know“ statt. Die diesjährige Konferenz wird sich vor allem mit Aspekten der „defence intelligence“, also der (militärnachrichtendienstlichen) Abwehr, im Kontext nationaler Sicherheit und militärischer Konflikte beschäftigen. Nähere Informationen können dem CfP (PDF) und […]

Konferenz „A People’s history of the Cold War“

Am 11. und 12. April 2022 fand in der Gedenkstätte Leistikovstraße in Potsdam die wissenschaftliche Konferenz „A People’s History of the Cold War: Motive, Spielräume und Schicksale von Akteuren an den Fronten des Kalten Kriegs in Mitteleuropa von den 1940er bis zu den 1960er Jahren“ statt. Die Veranstaltung wurde von der gedenkstätte in Kooperation mit […]

Zur Programmlinie „Kinder des Krieges“

Kriege prägen Kinder als Zeugen und Opfer von Gewalt in all ihren Lebensbereichen. Indirekt führen Kriege zu mangelnder Versorgung, fehlenden Ausbildungschancen und Beeinträchtigungen in sozialen und familiären Beziehungen. Besonders Kinder im Krieg, aber auch Kinder auf der Flucht vor Krieg sind extremen Belastungen ausgesetzt. Eigene Lebenserfahrungen begleiten als Folge von Kriegen geborene Kinder. Trotzdem stehen […]

Zur Programmlinie „Weltkriege“

Die beiden Weltkriege bildeten tiefgreifende Zäsuren in der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Der Erste Weltkrieg 1914–1918 hatte zum Niedergang vormaliger Imperien und damit zu einer politischen sowie gesellschaftlichen Neuordnung im mittel-, ost- und südosteuropäischen Raum geführt. So eng der Zweite Weltkrieg 1939–1945 mit den Folgen des Ersten Weltkrieges verbunden ist, so stark unterschied er sich […]

Zur Programmlinie „Migration“

Räumliche Mobilität und damit verknüpfte gesellschaftliche, politische und sozio-ökonomische Veränderungen stellen in der zeithistorischen Forschung wichtige Forschungsfelder dar. Migrationsprozesse sind aber kein Merkmal gegenwärtiger Gesellschaften, sondern in unterschiedlichen Formen und Ausprägungen durch alle historischen Epochen hinweg beobachtbar. Unabhängig von ihrem Ausmaß werden räumliche Bevölkerungsbewegungen – seien es Binnenwanderungen innerhalb von Regionen oder Auswanderungen über Staatsgrenzen […]

Österreicher in der 10th Mountain Division

„My job will be rock climbing …“ Digitale Kurzbiografien und Datenbank zu Exilösterreichern in der 10. US-Gebirgsdivision des Zweiten Weltkriegs Project Synopsis in English Die sogenannte 10th Mountain Division war im Zweiten Weltkrieg nicht nur der einzige auf Gebirgskampf und Wintereinsatz spezialisierte Großverband der US-Landstreitkräfte. Diese inmitten des Kriegs hastig neu gegründete und semi-elitäre sowie […]