Einträge von Dieter Bacher

Runder Tisch zur NS-Zwangsarbeit in Graz

Auf großes Interesse stieß am 13. Februar 2019 der Runde Tisch zum Thema „NS-Zwangsarbeit in Graz“ als Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung „Das Lager Liebenau“ im GrazMuseum. Er widmete sich dem Thema Zwangsarbeit in der NS-Zeit. Ausländische, zivile Arbeitskräfte aus beinahe ganz Europa kamen auch in Graz zum Einsatz. Als sogenannte „Fremdarbeiter“ waren sie angeworben, […]

Buchpräsentation „Der erste Stein aus der Mauer“

Am 13. Februar 2019 fand an der Botschaft von Ungarn in Wien die Präsentation des Buches „Der erste Stein aus der Mauer. Das paneuropäische Picknick 1989“ statt. Nähere Informationen könenn der Einladung (PDF) entnommen werden. Das Buch kann über den Leykam-Verlag erstanden werden.

Neues FWF-Projekt zum KSZE-Prozess

Das vom FWF geförderte österreichisch-russische Forschungsprojekt „Die Rolle der neutralen Staaten (Österreich, Schweden, Finnland, Schweiz) in der sowjetischen Außenpolitik, 1969–1975“ wird in enger Kooperation mit internationalen Partnern wie der Harvard University und der Stockholm University durchgeführt und widmet sich der Entstehungsgeschichte des KSZE-Prozesses. Konkret geht es der Frage nach, wie Moskau damals die Rolle der […]

„Runder Tisch“ zum „Lager Liebenau“

Am 16. Jänner 2019 fand im Rahmen der Ausstellung zum „Lager Liebenau“ im GrazMuseum eine Kuratorenführung und ein Runder Tisch zum Thema „Bodenfundstätte Lager Liebenau“ statt. Mit Beiträgen von: Gerald Fuchs (Archäologe), Eva Steigberger (Österreichisches Bundesdenkmalamt) und Claudia Theune (Universität Wien) Moderation: Barbara Stelzl-Marx (Zeithistorikerin und Kuratorin)    

Das BIK wünscht frohe Festtage!

Das Team des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung wünscht Frohe Weihnachten und Alles Gute für 2019! Das Institut dankt allen Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und die vielfältige Unterstützung. Bild: Weihnachtsfeier der Deutschmeisterwaisen am 21. Dezember 1918 im Wiener Sofiensaal: „Die Kinder wurden mit Kleidungsstücken und Mundvorrat beteilt.“ Quelle: Wiener Bilder, 29. […]

Bericht auf „Radio Helsinki“ zu Besatzungskindern

Lukas Schretter forscht im Rahmen des EU-Netzwerkes „Children Born of War“ zur Geschichte der Nachkommen britischer Besatzungssoldaten und österreichischer Frauen nach dem Zweiten Weltkrieg. Irene Meinitzer von Radio Helsinki hat im Rahmen einer Veranstaltung im Bildungshaus Retzhof mit ihm und zwei Betroffenen gesprochen.   Die am 17.12.2018 um 17:00 Uhr auf Radio Helsinki kann auf […]

Sonderbd. 19

Barbara Stelzl-Marx (Hg.) Lager Liebenau. Ein Ort verdichteter Geschichte Graz – Wien 2018 ISBN 978-3-7011-0388-1 Ca. 240 Seiten, gebunden, € 20,00 Ab 15.11.2018 im Buchhandel oder über den Leykam-Verlag erhältlich. Zum Buch: Im Frühjahr 2017 stieß ein Bautrupp bei Grabungen für das Murkraftwerk in Graz auf Mauerteile und eine Treppe. Sie gehören zum ehemaligen Lager […]

Das Institut ist übersiedelt!

Seit 3. Dezember 2018 befindet sich das Institut in Graz an seinem neuen Standort, der Liebiggasse 9, unweit der Universität Graz und des RESOWI-Zentrums. Das Sekretariat kann unter der Nummer 0043/(0)316/380-8272 erreicht werden, die Mailadressen des Instituts und seiner Mitarbeiter haben sich nicht geändert. Eine Karte zum neuen Standort des Instituts finden Sie hier.  

Workshop „Years of Violence“ in Wien

Am 12. Dezember 2018 organisiert das Collegium Hungaricum Wien in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung einen Workshop zum Thema „Years of Violence“. Österreichische und ungarische KollegInnen befassen sich mit Formen der Gewalt und Gewalteskalation während und nach dem Ende des Ersten Weltkrieges. Darüber hinaus werden vorbereitende Aktivitäten und Forschungen zum Gedenken an […]

Online-Publikation in „Betekintö“

Am 26. November 2018 erschien die neue Ausgabe des Online-Fachjournals „Betekintö“ des Historischen Archivs der Staatssicherheitsdienste Ungarns (ABTL) in Budapest. Dieter Bacher ist in der Ausgabe mit einem Beitrag zur britischen Aufklärung in Österreich vertreten. Der Artikel kann online (kostenlos, in ungarischer Sprache) hier abgerufen werden.

„Migration erzählen“

Am 29. und 30. November 2018 fand in Kooperation mit dem Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich in St. Pölten die Abschlussveranstaltung des FIRST-Forschungsverbundes unter dem Titel „Migration erzählen“ statt. Die Veranstaltung begann am 29. November abends mit einer Vorführung des Filmes „Last Shelter“, einer Dokumentation über die Flüchtlinge in der besetzten Votivkirche 2012. Im […]