Belastete Namen – belastete Bücher? Barbara Stelzl-Marx bei „Miteinand‘ reden“

Die kurzfristige Maßnahme, Bücher des steirischen Dichters Hans Kloepfer aus den Regalen der Grazer Stadtbibliothek zu entfernen, sorgte zuletzt für große Aufregung. Wie berechtigt ist diese und wie fundiert ist die Diskussion über die Änderung NS-belasteter Straßennamen? Es braucht Kontextualisierung und Sensibilisierung – so antwortet Institutsleiterin Univ.-Prof. Barbara Stelzl-Marx im Gespräch mit Stadtrat Günter Riegler im Podcast „Miteinand‘ reden“ auf diese Fragen. Kloepfers Werke sollten frei zugänglich sein, so Stelzl-Marx, aber die Öffentlichkeit soll über die problematische Ideologie des Urhebers informiert werden. Auch die jahrelange Arbeit der von Univ. Prof. Stefan Karner geleiteten Expertenkommission für (historisch belastete) Straßennamen in Graz wird im Podcast thematisiert: Straßennamen, so Stelzl-Marx, haben als ein Stück „asphaltierte Erinnerungspolitik“ starke Symbolkraft. Umso mehr freut sie sich darüber, dass im Zuge der Problematisierung und vielfachen Umbenennung dieser Straßen und Plätze letztere nun vermehrt nach Frauen, wie etwa der Widerstandskämpferin Maria Cäsar benannt werden.

Link:
stvp – podcast