Buchpräsentation „Besatzungskinder“

Am 13. November 2015 fand im Rahmen der „Buch Wien 2015“ im Forum der Messe Wien, Halle D, die Präsentation des Buches „Besatzungskinder. Die Nachkommen  alliierter Soldaten in Österreich und Deutschland“ statt.

Nähere Informationen können der Homepage der „Buch Wien“ entnommen werden.

Informationen zum Buch finden Sie hier.

Zum Buch:

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen in Österreich und Deutschland Hunderttausende Besatzungskinder auf die Welt: als Folge von Liebesbeziehungen , kurzen Affären , »Überlebensprostitution«, aber auch nach Vergewaltigungen. Sie galten als »Kinder des Feindes«, obwohl ihre Väter offiziell nicht mehr als Feinde galten. Häufig waren sie – gemeinsam mit ihren Müttern – Diskriminierung und Stigmatisierung ausgesetzt.

Das Buch gibt erstmals einen Überblick über die Situation dieser besonderen Gruppe der Kriegskinder , über ihre Sozialisations- und Lebensbedingungen sowie über die lebenslange Suche nach dem Vater. In autobiografischen Texten kommen Besatzungskinder auch selbst zur Sprache. Damit soll dieses vielfach bis heute tabuisierte Thema der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und eine Lücke in der Zeitgeschichteforschung geschlossen werden.