Buchpräsentation „Stadt in Bewegung“: Grazer Sportgeschichte

Woher kommt der Name Ball für unsere Tanzveranstaltungen?
Seit wann spielt man Handball in der Halle?
Wer war der erste Grazer Olympiasieger?
Gibt es eine Grazer Snowboardweltmeisterin?
Wo begann Arnold Schwarzenegger mit seinem Training?
Wie steht’s um Sport und Politik bzw. Ideologie in Graz?

Das alles und vieles mehr wird im großen Grazer Sportgeschichtebuch Stadt in Bewegung, welches unser Institut im Auftrag des Sportamtes im Rahmen des Grazer Sportjahrs 2021 erarbeitet hat, beantwortet. Auf 280 Seiten findet sich in diesem Standardwerk (=Veröffentlichung des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung, Band 31) alles Wissenswerte zur Grazer Sportgeschichte leicht leserlich aufbereitet, aber wissenschaftlich fundiert. Die BIK-Mitarbeiter Walter Iber und Harald Knoll haben mit Christoph Hofer, Reinhard Lux-Skalka und einem Team an Expertinnen und Experten dieses neue geschichtliche Werk für Graz erarbeitet.

Die erste Auflage mit 1.000 Exemplaren ist nicht im Handel erhältlich, sondern exklusiv für Sportler, Funktionärinnen und sportbegeisterte Grazerinnen und Grazer im Sportamt, gegen eine Spende für den Sportbetrieb für ukrainische Flüchtlinge in Graz, erhältlich.

Sportstadtrat Kurt Hohensinner: „Stadt in Bewegung ist ein Geschichtsbuch voller Höhepunkte und spannender Anekdoten – denn die Sportstadt Graz ist immer in Bewegung. Doch Sport – und das zeigt dieses Buch großartig auf – ist weit mehr als nur Bewegung und körperliche Fitness. Sport hat einen tiefen gesellschaftlichen und sozial-integrativen Stellenwert. Nach dem erfolgreichen Sportjahr 2021 wollen wir ein weiteres Kapitel in der Geschichte des Grazer Sports schreiben: Als logische Konsequenz dieses Jahres und in Umsetzung der Sportstrategie 2030 werden wir uns dem internationalen Städtenetzwerk „Global Active Cites“ anschließen und damit den Sport noch stärker in unserer Stadtphilosophie verankern.“

Mitherausgeber Walter Iber, Universität Graz/BIK: „Als Herausgeber war es uns wichtig, inhaltlich eine Brücke zu schlagen und sowohl Tradition als auch Aktualität des Sports in Graz in angemessener Form darzustellen. Symbolhaft für dieses Bemühen mag das Buchcover stehen: Es zeigt Vinzenz Höck Turner des traditionsreichen ATG Vizeweltmeister 2020 an den Ringen und Gesamtweltcupsieger 2021 – ein echtes Grazer Aushängeschild. Viele Menschen haben uns beim Zustandekommen des Buches unterstützt bzw. an der Entstehung mitgewirkt. Allen voran den zahlreichen Gastautor:innen, den Zeitzeug:innen und jenen, die uns Fotos zur Verfügung gestellt haben, möchte ich herzlich danken. Das Buch erinnert an jene, die in den letzten hundert Jahren oder sogar darüber hinaus den Grundstein für die Sportstadt Graz gelegt haben. Es ist aber auch ein Beleg dafür, dass Graz sich zurecht als Sportstadt bezeichnen darf.“

Sportamtsleiter Thomas Rajakovics: „Der historische Rückblick in diesem Buch auf den Sport in Graz hat die Entwicklung der Vielfalt des Sportangebots großartig beleuchtet. Letztlich kann man daraus auch den Auftrag herauslesen nicht nachzulassen und dem möchte das Sportamt gemeinsam mit den Sportvereinen und den vielen spontanen Bewegungsinitiativen, die immer wieder entstehen und Neues bekannt machen, nachkommen. Denn Graz kann sich im Rückblick aber auch im Blick nach vorne mit Fug und Recht als Sportstadt bezeichnen.“

Link:
BIK-Artikelserie zur Sportgeschichte