Dokumentation auf ORF III zum Zukunftsfonds

Am 6. Dezember 2020 sendete ORF III um 11:15 Uhr die Dokumentation „Gedenken, Tolderanz und Demokratie – 15 Jahre Zukunftsfonds“, die sich mit Entstehung und Tätigkeit des Zukunftsfonds der Republik Österreich (ÖZF) beschäftigt.

Der Film ist ab sofort dauerhaft über die ORF-TVthek online abrufbar.

Bis zum Jahresende wird der Zukunftsfonds der Republik Österreich rund 3000 Projekte im Interesse von zukunftsorientierter Erinnerungskultur und zur Förderung des Bewusstseins für Demokratie, Toleranz, Integration, Menschenrechte und Europa beschlossen haben. Wir laden herzlich dazu ein, sich diesen Film anzusehen, der auch noch eine Woche nach Ausstrahlung auf der ORF-TVthek abrufbar sein wird.

Bereits erschienen ist im Böhlauverlag das Werk „Auftrag Zukunft: 3000 Zeichen für Gedenken, Toleranz und Demokratie“, in dem der in New Orleans lehrende und forschende österreichische Zeithistoriker Prof. Günter Bischof, die Leiterin des Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung und Professorin für europäische Zeitgeschichte an der Uni Graz, Prof. Barbara Stelzl-Marx, sowie die wissenschaftliche Mitarbeiterin des BIK, Dr. Katharina Bergmann-Pfleger, die Tätigkeit und Wirkungsweisen des Zukunftsfonds analysieren und dokumentieren.

Zum Buch:

Günter Bischof, Barbara Stelzl-Marx, Katharina Bergmann-Pfleger
Auftrag Zukunft: 3000 Zeichen für Gedenken, Toleranz und Demokratie
Wien 2020, Böhlau Verlag
ISBN: 978-3-205-21248-5
284 Seiten, ab 35,00 €

beziehbar über den Böhlau Verlag.

Inhaltsverzeichnis

Seit 15 Jahren ist der Zukunftsfonds der Republik Österreich im Auftrag des „Niemals wieder!“ zum Gedenken an die Opfer des NS-Regimes, zur Bekämpfung jeder Form von Antisemitismus und Rassismus sowie vor allem zur Wahrung von Demokratie und Menschenrechten und zur Förderung von Toleranz und internationaler Verständigung tätig. Im Dezember 2005 per Bundesgesetz errichtet, leistet der ÖZF seitdem einen unverzichtbaren Beitrag zur Förderung einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Erinnerungskultur.

Nicht nur das Engagement der Zukunftsfonds-Gremien, sondern gerade auch die geförderten Projekte haben zu einem mittlerweile offeneren Umgang mit belasteten Themen in der österreichischen Öffentlichkeit geführt: Von wissenschaftlicher Forschung bis hin zu zivilgesellschaftlichen Initiativen auch auf dem Kunst- und Kultursektor werden diese Projekte bis Ende des Jahres 2020 rund 3000 Mal zur Bewusstseinsbildung beigetragen haben.

Das Buch präsentiert die wichtigsten Etappen der Entstehung und Tätigkeit des Zukunftsfonds. Neben einer Dokumentation seiner Wirkungsweisen analysiert es die Bedeutung des Fonds für Forschung und Gesellschaft. Exemplarisch dargestellte Projekte geben zudem einen Einblick in die Vielfalt seiner Fördertätigkeit.

Nähere Informationen zum Buch können unserer Website und der Website des Zukunftsfonds sowie des Böhlau-Verlages entnommen werden.

Weitere Berichte zum Thema:

Bericht auf science.orf.at vom 25.11.2020

Bericht im Ö1 Mittagsjournal vom 25.11.2020 (noch bis 2.12.2020 abrufbar)

Online-Bericht der Tageszeitung „Kurier“ vom 25.11.2020

Bericht auf oe24.at vom 25.11.2020