Symposium „Die Polizei in Österreich 1938-1945“ im Livestream

24. 06. 2022 09:00 - 17:00

Seit Anfang 2022 führt die Universität Graz in Kooperation mit dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, der KZ-Gedenkstätte Mauthausen und unserem Institut ein Forschungsprojekt zum Thema „Die Polizei in Österreich: Brüche und Kontinuitäten 1938–1945“ durch. Im Rahmen dieses vom Innenministerium geförderten Projektes wird ein erster Beitrag zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Geschichte des wichtigsten Exekutivkörpers der Zweiten Republik geleistet. Kenntnisse um die Bedeutung, Funktion und Entwicklungsgeschichte der NS-Organisationen mit polizeilicher Funktion, den Missbrauch von Polizeibefugnissen im Rahmen eines totalitären Unrechtsstaates und deren konkreter Bezug zu Österreich – beziehungsweise zu Österreicherinnen und Österreichern – sind hierbei von großem Stellenwert. Im Fokus stehen zudem die gerichtliche Ahndung und Aufarbeitung von NS-Verbrechen in der Nachkriegszeit.

Als Auftakt des Projektes findet am Freitag, dem 24. Juni 2022, im Bundesministerium für Inneres in Wien eine Konferenz zu zentralen Fragestellungen zur Polizei im Nationalsozialismus statt. Eminente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Wien bis New York, darunter BIK-Leiterin Barbara Stelzl-Marx und unsere Mitarbeiter Harald Knoll und Kurt Bauer, präsentieren und diskutieren den aktuellen Stand der Forschung bezüglich des wichtigsten Exekutivorgans Österreichs in dieser Ära. Wir laden herzlich ein, via Live-Stream online dieses Symposium zu verfolgen.