Mag. Dr. MA

Lukas Schretter

Lukas.schretter@bik.ac.at


Gegenwärtige Position
seit 2020Programmlinienleiter „Kinder des Krieges“
Post-Doc Researcher am Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung, Graz – Wien – Raabs
Wissenschaftlicher Werdegang
2020Promotion (mit ausgezeichnetem Erfolg) am Institut für Geschichte der Karl-Franzens-Universität Graz zum Thema „Britische ‚Besatzungskinder‘ nach dem Zweiten Weltkrieg“
2019Projektassistent Pre-Doc am Institut für Geschichte der Karl-Franzens-Universität Graz („Abschluss-Stipendium“)
2015–2020Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung.
2012–2015Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2014–2015) und Wissenschaftlicher Volontär (2012–2014) in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Deutschland
2011–2013 Studium „Holocaust and Genocide Studies“, Universiteit van Amsterdam
(FORSCHUNGS-)PROJEKTE/AUSSTELLUNGEN ETC. (AUSWAHL)
seit 2020Post-Doc Researcher und Projektkoordinator „Lebensborn-Heim Wienerwald 1938–1945: Tabu und Projektion“
2019Wissenschaftliche Mitarbeit „Erzählkreis, Migration und Oral History. Ein Teilprojekt zum internationalen Forschungs- und Publikationsprojekt ‚Erzählcafé auf dem Prüfstand‘“
2015–2018Pre-Doc Researcher „Britische ‚Besatzungskinder‘ nach dem Zweiten Weltkrieg“
Vorträge/Präsentationen/Tagungsteilnahmen (Auswahl)
04.04.2018 Vortrag „Coming to terms with – or repressing – the past. Narratives of children of British soldiers and Austrian women after World War II” im Rahmen der European Social Science History Conference an der Queen’s University Belfast, Irland.
01.04.2017Vortrag „Researching Children Born of War in Austria. Practical challenges and ethical considerations”, UCU, Kampala Campus, Uganda.

Publikationsverzeichnis (Auswahl)

Herausgeberschaften / Herausgebertätigkeit

Andrea Riedle – Lukas Schretter (Hg.), Das Internationale Mahnmal von Nandor Glid: Idee, Wettbewerbe, Realisierung. Katalog zur Sonderausstellung, herausgegeben im Auftrag der KZ-Gedenkstätte Dachau. Berlin: Metropol Verlag, 2015.

Aufsätze

Lukas Schretter, Alimony Payments for Children Born of War: A Case Study of British Occupation Children in Austria and Germany after World War II, in: Sabine Lee – Barbara Stelzl-Marx – Heide Glaesmer (Hg.), Children Born of War in the 20th Century. Manchester: Routledge, 2020. (in Vorbereitung)

Lukas Schretter – Kanako Kuramitsu – Nastassia Sersté, Ethical Challenges in Conducting Interviews with Children Born of War: Reflections on navigating participants‘ expectations, in: Sabine Lee – Barbara Stelzl-Marx – Heide Glaesmer (Hg.), Children Born of War in the 20th Century. Manchester: Routledge, 2020. (in Vorbereitung)

Lukas Schretter, Hinrichtungen im Rahmen der Sondergerichtsbarkeit für SS und Polizei. Zur Geschichte des SS-Schießplatzes Hebertshausen von 1942 bis 1945, in: Gabriele Hammermann – Andrea Riedle (Hg.), Der Massenmord an den sowjetischen Kriegsgefangenen auf dem SS-Schießplatz Hebertshausen, 1941–1942. Begleitband zur Open-Air-Ausstellung und zur Gedenkinstallation „Ort der Namen“, herausgegeben im Auftrag der KZ-Gedenkstätte Dachau. Göttingen: Wallstein Verlag, 2020.

Sonstige Publikationen

Lukas Schretter, Die Forderung nach einem Mahnmal, in: Andrea Riedle – Lukas Schretter (Hg.), Das Internationale Mahnmal von Nandor Glid. Idee, Wettbewerbe, Realisierung. Katalog zur Sonderausstellung, herausgegeben im Auftrag der KZ-Gedenkstätte Dachau. Berlin: Metropol Verlag, 2015, S. 21–28.

Lukas Schretter, Der Künstler Nandor Glid, in: Andrea Riedle – Lukas Schretter (Hg.) Das Internationale Mahnmal von Nandor Glid. Idee, Wettbewerbe, Realisierung. Katalog zur Sonderausstellung, herausgegeben ium Auftrag der KZ-Gedenkstätte Dachau. Berlin: Metropol Verlag, 2015, S. 75–94.

Sophie Roupetz – Lukas Schretter – Lisa Haberkern, „Besatzungskinder“: Von der Tabuisierung zur Anerkennung. Reportage über die internationalen Konferenz „Children Born of War Initial Training Network Final Conference and Network Open Event”, Universität Leipzig, veröffentlicht auf orf.at, 29. Juli 2018.

Sophie Roupetz – Lukas Schretter – Lisa Haberkern, Die Fragen der „Kinder des Krieges“. Verschiedene Kontexte, ähnliche Probleme. Reportage über die internationale Konferenz „Children Born of War Initial Traning Network Final Conference and Network Open Event”, Universität Leipzig, veröffentlicht auf orf.at, 29. Juli 2018.