Neues Projekt: Österreich und Bulgarien im Kalten Krieg

In den letzten 30 Jahren haben Wissenschaftler aus Österreich und anderen Ländern die Beziehungen Österreichs zu den Staaten des Warschauer Paktes während des Kalten Krieges untersucht. Wichtige Publikationen sind über Österreichs „Nachbarschaftspolitik“ zu allen osteuropäischen Staaten erschienen, mit einer Ausnahme – Bulgarien.

Die einzigen nennenswerten Studien, die bisher erschienen sind, befassen sich mit den bulgarisch-österreichischen Beziehungen fast ausschließlich im kulturellen Bereich. Das neue, vom ÖAD geförderten Projekt, versucht auf der Basis umfangreicher Archivrecherchen diese Lücke zu schließen. Das Projekt wird auf österreichischer Seite von Peter Ruggenthaler, auf bulgarischer Seite von Alexandre Kostov (Institut für Slawische Studien an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften) geleitet.

Link zur Projektwebsite