Werkstattgespräch zu „Österreich I/II“

Am 6. Oktober 2020 fand an der Diplomatischen Akademie Wien das 36. Werkstattgespräch des Österreichischen Zukunftsfonds (ÖZF) zum Thema „Österreich I/II – Erfassung der Zeitzeugeninterviews zu den Dokumentationen von Hugo Portisch“ statt. Es referierten u. a. Barbara Stelzl-Marx, Hannes Leidinger und Karin Moser zum nun begonnenen Forschungsprojekt.

Nähere Informationen:

Mit „Österreich I“ und „Österreich II“, den erfolgreichen Dokumentationsreihen von Hugo Portisch, wurde seit Anfang der 1980er Jahre Fernsehgeschichte geschrieben. Die historische Aufarbeitung der Ersten und Zweiten Republik erhielt dadurch wesentliche Impulse.

Im Zuge der Aktualisierung dieses beachtlichen audiovisuellen Werkes geriet zuletzt bislang unverwendetes, nicht gesendetes Material in den Fokus der Betrachtung. Mehrere Institutionen versuchen nun gemeinsam mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung, dem Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien und dem ORF-Archiv, die rund 1000 Zeitzeugeninterviews zu erfassen. Eine Datenbank mit genauen inhaltlichen Angaben soll einer breiteren Öffentlichkeit, Forschern und Studierenden zugänglich gemacht werden.

Programm des Werkstattgesprächs:

Begrüßung
Botschafter Dr. Emil Brix
Direktor, Diplomatische Akademie Wien
Prof. Herwig Hösele
Vorsitzender des Kuratoriums, Zukunftsfonds der Republik Österreich
Martina Höllbacher
Abteilung Wissenschaft und Forschung, Land Niederösterreich

Projektpräsentation
Univ.-Prof. Mag. DDr. Oliver Rathkolb
Zu Idee und Umsetzung eines Projektplanes
Univ.-Prof. Dr. Barbara Stelzl-Marx
Das Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung als Kooperationspartner und Projektträger
Univ.-Doz. Dr. Hannes Leidinger
Zum Stand der Projektarbeiten – eine kurze Einleitung
Mag. Herbert Hayduck
Statements von Zeitzeugen/-innen – eine besondere Medienquelle
Dr. Karin Moser
Die Projektarbeiten – eine Zwischenbilanz mit Filmbeispielen
Dr. Hugo Portisch
Erinnerungen an Konzeption und Dreharbeiten (per Videobotschaft)

Presseberichte zum Werkstattgespräch und Projekt:

Bericht in der Tageszeitung „Kurier“ vom 6.10.2020